UNSERE PROGRAMME

Just.Childhoods Programme

ELTERNPROGRAMM UND FAMILIENZENTRUM

Es gibt mittlerweile zahlreiche Belege dafür, dass sich Gewalt, die früh im Leben erlebt wird, nachhaltig auf Gesundheit, Kompetenzen, Einstellungen und Überzeugungen auswirken kann. Die Forschung hat gezeigt, dass neben der Einrichtung kinderfreundlicher Räume durch Kindergärten und Schulen, die Art und Weise, wie Eltern mit ihren Kindern umgehen, das Wichtigste für die gesunde Entwicklung des Kindes ist. Daher ist eine kindgerechte und sichere Familien- / Wohnsituation von entscheidender Bedeutung für eine gesunde Entwicklung.

In Shatila leben Eltern (die selbst auch dort aufgewachsen sind) unter schwierigen Umständen; in Armut mit hoher Arbeitslosigkeit, mit (vererbten) Traumata und aufgrund der Überbevölkerung des Lagers, mit keiner oder wenig Privatsphäre. Es gibt keine sicheren Räume für Frauen und Mädchen, in denen sie sich frei ausdrücken können, Freundschaften oder soziale Netzwerke knüpfen oder sich Unterstützung holen können. Eltern sind im Allgemeinen gestresst, überfordert und haben kaum mentale Kapazitäten um ihre wichtige Rolle bei der Entwicklung der Kinder zu erfüllen. Aufgrund dieser Umstände bestand die Notwendigkeit, ein auf Eltern ausgerichtetes Projekt zu initiieren, welches darauf abzielt, auf ein Zuhause als sicheren Raum für Kinder und Eltern gleichermaßen hinzuarbeiten.

NACHTMITTAGSPROGRAMM

Die hohe Schulabbrecherquote ist in den palästinensischen Flüchtlingslagern im Libanon ein großes Problem.

Ein Mittel, dieser entgegen zu wirken, nämlich der Einrichtung einer hochwertigen, universellen Vorschulbetreuung, wurde mit unserem Waldorfkindergartenprojekt Bait al-Shams bereits umgesetzt. Mit unserem Elternprogramm haben wir zudem begonnen, die Gemeinschaft und die Familien in das Lernen der Kinder mit einzubeziehen.

Mit unserem Nachmittagsprogramm erweitern wir unser gesamtes frühkindliches Bildungsprojekt , indem wir die Kinder, die unseren Kindergarten verlassen haben, weiter betreuen und somit die Familien und Kinder weiter unterstützen. Mittlerweile ist allgemein bekannt, dass ein ganzheitlicher Bildungsansatz, Lernen in Bewegung, emotionalisiertes und aktivitätsorientiertes Lernen, Lernen ohne Druck und Angst, Rituale und so weiter für einen nachhaltigen Lern- und Bildungserfolg unerlässlich ist.

Emotionale, soziale und kulturelle Kompetenzen werden in Kindergärten und später in der Schule in den Flüchtlingslagern kaum gefördert. Unser Konzept zielt darauf ab, die emotionale Intelligenz, das Einfühlungsvermögen und die Konzentration auf sozial-künstlerische Kompetenzen zu stärken. Bei der Entwicklung des Konzepts standen das Kind und seine Alters- und Entwicklungsbedürfnisse immer im Mittelpunkt der pädagogischen Praxis. Kognitive Fächer, künstlerisch-musikalische Fächer sowie technisch-praktische Kurse regen den individuellen Bildungsprozess des Kindes an. Die Vielseitigkeit der Lernangebote unterstützt die Persönlichkeitsentwicklung und gibt Raum für die Charakterentwicklung, in dem Verantwortlichkeiten, Zuverlässigkeit, Unabhängigkeit und das Verhalten in einer Gruppe geübt werden. Ein Hauptziel ist die Erhaltung der natürlichen Lernfreude der Kinder. Jedes Kind muss entsprechend seinen individuellen Bedürfnissen und Talenten betreut, herausgefordert und unterstützt werden.

Unser Nachmittagsprogramm läuft von Montag bis Donnerstag zwischen 14 und 17 Uhr. Die Kinder haben Zeit zu spielen, ihre künstlerischen Fähigkeiten und Kreativität zu üben und an ihren Hausaufgaben zu arbeiten. Sie werden ermutigt, in Gruppen zu arbeiten, sich gegenseitig zu unterstützen und sich weniger auf die Hilfe von Erwachsenen zu verlassen. Ziel ist es, dass sie Selbstvertrauen entwickeln und später ihre Hausaufgaben selbständig meistern können. Bisher sind zwei Lehrerinnen für das Programm verantwortlich.

 
PALÄSTINENSISCHE FLÜCHTLINGE
 
FLÜCHTLINGSLAGER
 
SCHULEN
 
GESUNDHEITSZENTREN
Unsere Programme | Just.Childhood